[4. WOPC] Wenn die Sterne richtig stehen

Der 4. Winter-One-Page-Contest (WOPC) ist vorbei und unsere Fiasko-Kulisse hat einen tollen zweiten Platz gemacht. Vielen Dank an Greifenklaue und Wuerfelheld für die Organisation eines solchen Events und natürlich auch an die Juroren für ihre Zeit zur Begutachtung von 72 (!) Einsendungen. Man darf zu Recht auf das Gesamtwerk gespannt sein und kann derzeit ja schon das eine oder andere Häppchen im Vorfeld genießen (z.B. New Albion auf Cthulhus Ruf oder Dagonji und Weisheit & Wahnsinn auf Seanchui goes Rlyeh).

Wenn die Sterne richtig stehen findet sich bis dahin (und auch danach) im Abenteuerbereich zum Download. Feedback oder Verbesserungsvorschläge sind natürlich gerne willkommen und können bspw. im Forum hinterlassen werden.

Es gibt auch einen Spielbericht, der leider aus Gründen etwas fragmentarisch daherkommt.

Wir hoffen, ihr habt ein schönes Fiasko. Ftaghn!

Spielbericht

Wir haben unsere Cthulhu-Kulisse mit sechs Personen gespielt und eine Menge Spaß gehabt. Die Charaktererschaffung hat etwa eine Stunde gedauert und das eigentliche Spiel mit 24 Würfeln ca. 3 Stunden. Am Ende in der letzten Runde hätte man durchaus kürzen können.

Dramatis personae

  • Peter Graham – Vereinskamerad von Larry und zusammen mit Charles als Hobbyarchäologe tätig. Will das Ritual vollziehen, welches das Geschöpf aus dem Buch herbeiruft.
  • Larry Luciano – Vereinskamerad von Peter und schuldet Thea Geld für ein heruntergekommenes Hotel in Innsmouth. Es gibt da noch diesen Molotowcocktail, den er zusammen mit Peter hergestellt hat.
  • Thea Ghoulsen – Gläubiger von Larry und in einem okkulten Zirkel zusammen mit John. Man sagt, in Thea fließe ghoulisches Blut. Da ist noch dieser silberne Dolch, der möglicherweise magisch ist.
  • John Savage – Malt seltsame Bilder von Thea um zusammen mit Shamus in die oberen 100 von Arkham zu kommen. Leider sind beide Scharlatane.
  • Prof. Shamus McDuff – Lehrt an der MU und hat Charles als Studenten. Shamus will zusammen mit John weiter nach oben kommen. Es gibt da noch dieses Buch mit merkwürdigen Ritualen.
  • Charles Dallas – Student von Shamus und zusammen mit Peter besessen von einem alten Buch in dem blasphemische Dinge stehen.

Akt I

Charles befindet sich zusammen mit Shamus und Peter im Rahmen einer wissenschaftlichen Exkursion auf einem Berg. Bei einer Grabung stoßen sie auf ein altes, mysteriöses Buch. Charles versucht das Buch in seinen Besitz zu bringen, muss es jedoch leider Shamus und der MU überlassen.

Die Vereinskameraden Peter und Larry stehen aus einer Bierlaune heraus vor dem Vereinsheim eines rivalisierenden Clubs. Mittels eines Molotowcocktails wollen sie ein drastisches Zeichen setzen. Leider nimmt der Plan eine schrecklichen Wendung, als der Wurf misslingt und ein angrenzendes Pfarrhaus in Brand setzt. Beide flüchten in die Dunkelheit der Nacht.

Larry setzt sich zum Ziel, seine Schulden bei Thea in den Griff zu bekommen und nimmt vorsichtig Kontakt auf.

Thea lässt sich von John in seinem Atelier malen. Eigentlich sucht sie jedoch diesen silbernen Dolch, den John bei sich trägt. Thea bedroht John und kann den Dolch schließlich an sich bringen.

Charles versucht in der Universität das Buch zu übersetzen und stößt dabei auf blaspehmische Rituale. Leider scheitert auch der zweite Versuch, das okkulte Werk in seinen Besitz zu bringen. Peter kann jedoch geistesgegenwärtig eine Abschrift des Rituals anfertigen.

Larry und Thea treffen sich im Hotel in Innsmouth. Die Verhandlungen laufen aber noch nicht zufriedenstellend.

John, Shamus, Thea und Charles nehmen an einer Vernissage teil. Das Bild von John mit Thea als Motiv beeindruckt das Publikum. Shamus und Thea lernen sich kennen.

Komplikationen

  • Es ist Liebe im Spiel
  • Ich dachte, du kümmerst dich darum!

Akt II

Peter und Charles bekommen das Mythosbuch wieder in die Hände und wollen eines der von Charles übersetzten Rituale aus dem Buch ausprobieren. Scheinbar soll man damit ein Wesen beschwören können, was zum Erschrecken der beiden sogar klappt. Leider hat Charles, entgegen Peters Meinung, das Gegenritual nicht übersetzt (Ich dachte, du kümmerst dich darum!). Den Anblick des beschworenen Dings versetzt Charles an den Rand des Wahnsinns und er landet geistig verwirrt im Sanatorium. Peter scheint jedoch bei guter Gesundheit zu sein.

Larry fasst den Plan, sich im Keller seines Hotels von seinen Problemen mit Thea zu befreien. Dazu fädelt er ein Treffen ein, zu dem auch Peter und Shamus erscheinen. Thea wiederum sucht eine Gelegenheit, ihre ghoulischen Wurzeln zu festigen und benötigt dafür ein Opfer. Es kommt zu einen Tumult. Larry und Peter flüchten, Thea bleibt mit Shamus zurück. Shamus offenbart Thea seine Gefühle (Es ist Liebe im Spiel).

John besucht Charles im Sanatorium. John möchte die Impressionen des Wahnsinns aus erster Hand in einem Bild festhalten. Daraufhin trägt Charles erneut das Ritual vor, welches er bereits zuvor ausprobiert hatte und beschwört erneut “Etwas”.

Nachspiel

Charles sitzt über der Kopie des Buches und kichert, offensichtlich wahnsinnig, irre vor sich hin.

Für John ist die Reputation ist dahin. Niemand von den Arkham 100 will etwas mit ihm zu tun haben. Und der Schatten lauert überall. Ein Bild wird in einem heruntergekommenen Haus gemalt. Ein Schatten erscheint außen am Fenster. Panische Flucht. Man sieht nun, dass sich die Absteige in Frankreich befindet. Ein Raum, durch Lampen und Kerzen erhellt… irgendwo in der Welt. Licht ist gut. Keine Schatten…

Ein Gedanke zu „[4. WOPC] Wenn die Sterne richtig stehen“

Schreibe einen Kommentar