Wrong Turn

In diesem Horror-One-Shot machen die (vorgefertigten) Charaktere einen Ausflug zu einem vielversprechenden Drehort für die Testaufnahmen zu einer neuen TV-Serie. Sie finden dort allerdings mehr vor, als sie erwartet haben.

Eine Gruppe von Mitarbeitern der Red Rose Media Company fährt zu einer verlassenen Radioteleskopstation, die sich seit den 1970ern Jahren verlassen und vergessen auf dem Land ein paar Autostunden von London entfernt befindet. Im Folgenden sind dies

  • Katherine Belmarsh – Skeptische Abteilungsleiterin “Neue Programme”
  • Simon Court – Egomanischer Producer der neuen TV-Serie, für die die Testaufnahmen gemacht werden sollen
  • Trevor Green – Kompetenter und linientreuer Videotechniker
  • Daniel Morris (NSC) – Wenig motivierter Videotechniker
  • Niki Wong – Total genervte Soundtechnikerin
  • Michael Vince (NSC) – Übermotivierter Juniortechniker

Die Gruppe trifft am späten Nachmittag in Lordsdown, der verlassenen Anlage, ein. Nachdem man sich einen kurzen Überblick über das Hauptgebäude verschafft hat, beginnen Daniel und Michael damit, die Ausrüstung in einem Raum im Erdgeschoss aufzubauen. Bei der Besichtigung wird schnell klar, dass die Anlage komplett entkernt und verlassen ist. Die Architektur des Gebäudes weist viele nicht rechteckige Räume und Gänge auf, was die Orientierung extrem erschwert.

Im Erdgeschoss stoßen die Abenteurer bereits auf einen achteckigen Schacht, der sich einmal durch das Gebäude zieht. Neben einem ersten Stockwerk gibt es auch noch einen unterirdischen Bereich. Der erste Stock enthält mutmaßlich Mannschaftsunterkünfte und ehemalige Sanitäranlagen. Auf dem Dach finden sich die Überreste der Stahlträger, die einst wohl das eigentliche Radioteleskop getragen haben. Alles ist von Rost durchsetzt.

Schließlich erkundet man den Keller. Dort befinden sich in dem zentralen, ebenfalls achteckigen Hauptraum unterhalb des Schachtes acht gleiche Kammern von jeweils 2m Seitenlänge. Alle Kammern bis auf eine verfügen über eine schwere Stahltür mit Guckloch. Die Kammern sind leer und haben in der MItte ein kleines Loch am Boden.

Während Michael und Daniel oben immer noch mit der Ausrüstung beschäftigt sind, entschließen sich Simon, Niki und Trevor dazu, die zahlreichen Wartungstunnel im Keller zu untersuchen. Katherine bleibt im Hauptraum zurück. Nachdem sie dort eine kurze Zeit alleine gewartet hat, kann sie ein Klicken von einer der beiden noch geschlossenen Türen vernehmen. Schnell begibt sie sich in das Erdgeschoss, um den Aufbau des Equipments zu beaufsichtigen.

Während langsam die Dämmerung einsetzt beginnt die Crew mit Testaufnahmen. Bald schleichen sich erste Ungereimtheiten ein, die vor allem die technische Ausrüstung betreffen. Niki hört immer wieder Unregelmäßigkeiten in ihrem Audioequipment und auch Videocrew stellt merkwürdiges Rauschen und falsche Sequenzen im Videostream fest.

Nach Aufnahmen im Ergeschoss bewegen sich Niki, Simon, Trevor und Michael nach oben auf das Dach. Dort sollen noch einmal ein paar Panoramaaufnahmen gedreht werden. Mittlerweile ist die Nacht über Lordsdown hereingebrochen und beinahe alle Mitglieder des Aufnahmeteams haben merkwürdige Erscheinungen gesehen. Insbesondere kehrt das Motiv einer in einen Schutzanzug gehüllte Person mit ABC-Schutzmaske wieder.

Niki begibt sich alleine vom Dach zurück zum provisorischen Aufnahmestudio im Erdgeschoss um ihre Audioaufzeichnungen zu prüfen. Nachdem es dort zu Stromschwankungen gekommen ist, prüfen Niki und Daniel zusammen den Generator. Die Gruppe auf dem Dach entschließt sich nach erneuten unangenehmen Erscheinungen wieder zurück zu den anderen zu gehen. Im ersten Stock macht Simon den grausigen Fund einer zutiefst zerfetzten Leiche von… Niki!

Eilig kommen alle wieder unten zusammen. Niki und Daniel inspizieren inzwischen das Lagerhaus und Simon macht sich alleine ein Bild vom Generator draußen. Nach nunmehr unumstößlichen Sonderbarkeiten in Lordsdown wollen Simon, Trevor und Michael noch einmal nach oben gehen. Niki macht den Vorschlag, dass Katherine sie und Michael vom Ergeschoss aus im Keller filmen soll. Nachdem die beiden nach unten verschwunden sind, steht Katherine alleine mit einer Taschenlampe und Kamera am Schacht. Zu ihrer Verwunderung sieht sie Trevor im Keller auftauchen, der kurze Zeit später von Simon begleitet wird. Als das Hauptlicht ausfällt bemerkt sie im Schein ihrer Taschenlampe, dass ihre Kollegen auf einmal schweigend um sie herum stehen und sie mit leeren Gesichtern anstarren. Dort wo einmal die Augen waren, leuchtet nun ein blasphemisches Glühen.

Katherine ist zu diesem Zeitpunkt das letzte lebende Wesen in Lordsdown. Dann erlischt auch ihre Taschenlampe und hüllt sie in eine schwarze Finsternis.

Ein Gedanke zu „Wrong Turn“

  1. Großartige und fürchterlich gruselige Story. Auch wenn ich (nach dem dritten Versuch die Karte nebenher zu zeichnen) genervt war, hat die Architektur des Gebäudes viel zu dem gruseligem Ambiente beigetragen. Nur selten wusste ich, wo ich mich in dem Gebäude gerade befinde. Und da man nicht wirklich wusste, wer/was/ und ob da überhaupt irgendwas außergewöhnliches ist, war die Stimmung glaub ich sehr angespannt. 😉

Schreibe einen Kommentar