Tempel des Mondes #02

Im zweiten der Teil der Reise haben die Charaktere alle Hände voll zu tun, sich ihrer Haut an Bord eines Passagierschiffes zu erwehren.

Der erste Tag an Bord der Köln beginnt mit dem Verstauen des Gepäcks und der Orientierung auf diesem durchaus großen und unübersichtlichen Schiff. Während Sarafina sich eine Bridge-Gesellschaft sucht, Gregor sich am und im Pool vergnügt und Jonathan sich der Malerei hingibt, erkundet Olivia die Untiefen des Passagierliners. Dabei macht sie unvermittelt die Bekanntschaft mit einem skrupelosen Mann, der sie mit dem Messer bedroht und von ihr Auskunft über das von der Gruppe mitgeführte Artefakt haben will. Olivia kann jedoch dem Mann entkommen und flüchtet sich wieder nach oben an Deck.

Aufgeschreckt von diesem Ereignis verstecken die Charaktere das Artefakt in einer Kabine. Am Abend findet das Abendessen mit dem Kapitän für die betuchten und priviligierten Gäste des A-Decks statt. Olivia knüpft an ihre Bekannschaft mit dem 1. Offizier des Schiffes an. Zurück in den Kabinen stellen die Abenteurer fest, dass zwei ihrer Kabinen anscheinend durchsucht wurden.

Der nächste Tag verläuft zunächst ohne weitere größere Aufregungen, wobei auch an diesem Abend zwei weitere Kabinen durchsucht werden. In der Nacht erhält Sarafina plötzlich Besuch eines brutalen Einbrechers in der Gestalt eines Indios, der mit einer Machete bewaffnet auf die gerade erwachte Gräfin losstürmt. Mit einer kurzen und schnellen Bewegung ergreift sie neben ihr liegende Pistole und kann den Angreifer aus dem Affekt heraus erschießen. Während der darauf folgenden Aufregung findet sich bei dem Mann eine Halskette, die derjenigen entspricht, die die Gruppe in der Wohnung von Karl Kisch gefunden hatte.

Aufgrund der Indizien schließen die Abenteurer darauf, dass es unterschiedliche Gruppen von Leuten geben muss, die hinter dem Artefakt her sind. Am nächsten Tag beschließen sie, das Schiff nach weiteren Hinweisen zu durchsuchen. Im tiefer gelegenen B-Deck treffen sie unbemerkt auf eine Gruppe von französisch sprechenden Männern, von deinen einer wie der Angreifer von Olivia aussieht. Unbemerkt können sie eine Kabine der mumaßlichen Verfolger untersuchen und finden ein Telegramm gesendet von einem gewissen Le Cloche.

Am Tag danach beginnt das Wetter schlechter zu werden und es erfolgt eine Sturmwarnung für die Nacht. Die meisten Passagiere befinden sich nun in den Aufenthaltsräumen, da es draußen mittlerweile ungemütlich wird. Die Abenteurer setzen die Untersuchung des Schiffes fort. Im Aufenthaltsraum des B-Decks treffen sie unvermittelt auf eine Gruppe von sieben Männern, die eindeutig zu ihren Verfolgern gehören. Der Anführer fordert unter Androhung von Konsequenzen eine Übergabe des Artefakts um Mitternacht auf dem Vorschiff. Nach dieser unangenehmen Begegnung gehen die Charaktere weiter auf das C-Deck, wo sie tatsächlich die andere Gruppe ihrer Verfolger trifft. In einer gewagten Aktion schlagen die Abenteurer ihrerseits vor, eine Übergabe des Artefakts um Mitternacht zu machen. Verdutzt gehen die südamerikanisch aussehenden Männer darauf ein. Weiterhin bittet die Gruppe den 1. Offizier sowie einen gestandenen englischen Adligen namens Lord Statton (Bekannschaft von Sarafina)  für Mitternacht ihre Unterstützung zu sein.

Um Mitternacht tobt das Unwetter gerade auf seinem Höhepunkt und verwandelt das Deck des Schiffes in eine vom Regen gepeitschte, schwankenden Bühne. Die Charaktere finden sich pünktlich auf dem Vorschiff ein und auch der 1. Offizier erscheint mit einem Begleiter am Bug. Doch dann erfolgt plötzlich eine Explosion vom Heck des Schiffes. Der 1. Offizier verlässt daraufhin die Gruppe und eilt nach hinten. Kurze Zeit später erscheinen die beiden Gruppen der Verfolger. Die Charaktere sind mittlweile am Bug des Schiffes und es bricht eine heilose Schießerei aus, in die sich schließlich auch noch die im Laderaum versteckten Indios mischen. Neben Pistolen, Macheten, wild umherschwingenden Kränen und umhergeworfenen Dynamitstangen setzt Olivia auch erfolgreich den zuvor von ihr erlernten Zauber “Dictum” ein und kann damit der Gruppe ein explosives Ende ersparen. Im Zuge des Kampfes wird Sarafina zweimal angeschossen und schwer verletzt.

Schließlich ist der Kampf vorbei. Der Anführer der Männer aus dem C-Deck kann gefangen genommen werden. Sarafinas Verletzungen werden vom Schiffsarzt behandelt und die Abenteurer können den Rest der Reise nach Callao in der Gewissheit verbringen, eine dramatische Schlacht gewonnen zu haben.

4 Gedanken zu „Tempel des Mondes #02“

Schreibe einen Kommentar