Pool of Radiance #04 – Die Rückeroberung von Sokols Feste (Teil 2)

Der erste Ork fällt unter dem wuchtigen Schlag des Streitkolbens, doch andere sind bereits zur Stelle und drängen auf die Tür ein. Merle überlässt die Kapelle der erkundenden Caelin und bezieht neben dem Paladin Stellung an der Tür. Ork für Ork wird dort abgewehrt.

Um die Chancen zu verbessern, zaubert Jaris einen Rauchvorhang vor der Tür, der die Sicht auf den Innenhof (aber auch von dort herein) versperrt. Der Versuch mit magischem Feuer eine Barrikade zu errichten, schlägt jedoch fehl. Die Orks springen nun einzeln durch die Rauchwolke zur Tür herein und werden dort von Merle und Benedictus erwartet. Bislang können die Abenteurer ihre Stellung halten.

Harkarth sucht derweil weiter nach nützlichen Dingen in der Waffenkammer, stößt jedoch nur auf einige alte Waffen und Rüstungsteile. Caelin beschwört einen Diener, den sie zwei in der Kapelle liegende Orkleichen untersuchen lässt. Bei weiterer Erkundung des Raumes erscheint plötzlich eine leuchtende Geisterscheinung vor dem Altar der Kapelle. Trotz der freundlichen Begrüßung der Halb-Elfe, attackiert das Wesen den Diener der Zauberin. Nach qualvollen Sekunden bricht der beschworene Gehilfe zusammen.

An der Tür wechseln sich nun Pfeilsalven mit anstürmende Orks und Hobgoblins ab. Die Situation scheint unter Kontrolle, als hintereinander Merle und Benedictus bei der Handhabung ihrer Waffen patzen. Merle muss im Zuge dessen zu Boden gehen und der Paladin kann den Raum nicht mehr zur Gänze sichern. Orks drängen in die Eingangshalle und verlagern den Kampf nach innen.

Jaris untersucht die Kapelle über einen weiteren Eingang, kann dort jedoch nichts ausrichten. Caelin zieht sich in die Waffenkammer zurück und Harkarth beendet seine Suche. Stattdessen ergreift er seinen Kampfstab und gesellt sich zu den Kämpfern in der Halle.

Dort sind mittlerweile sowohl Merle als auch Benedictus verletzt. Caelin schlüpft wieder in die Kapelle, wo auch Jaris steht. Die Lage spitzt sich zu als Merle so schwer getroffen wird, dass sie bewusstlos zusammenbricht. Harkath schickt ein Gebet zu Thorm und spricht heilende Worte über die immer noch bewusstlos am Boden liegende Merle. Der Paladin versucht die Gegner im Raum zu kontrollieren, jedoch kann er nicht verhindern, dass der Priester schwer getroffen wird.

In der Kapelle besinnen sich die beiden anderen auf das Schriftstück, dass sie zuvor gefunden haben. Nach dem Aussprechen des Wortes Lux werden sie vom Geist gegrüßt und dieser offenbart ihnen, dass er einst Ferran Martinez war. Um Hilfe angefleht, wendet er sich das letzte mal an Tyr und draußen auf dem Innenhof bricht Kampfeslärm aus.

Harkarth geht getroffen zu Boden, Merle versucht sich – mittlerweile wieder bei Bewustsein – aufzurichten. Benedictus hält verwundet die Stellung. Ein letzter Ork steht noch im Raum und Jaris fasst sich ein Herz sowie seinen Kampfstab und attackiert aus zweiter Reihe. Doch hat er die Rechnung ohne den Gegner gemacht, der mit einem kleinen Schritt beim Magier ist und diesen mit einer Axt schwer verletzt.

Mit letzter Kraft gelingt es, den übrig gebliebenen Ork zu töten, als draußen das Ausmaß der Schlacht sichtbar wird. Anscheinend haben die untoten Streiter des letzten Tyr Priesters die Orks angegriffen und besiegt.

Die Helden versorgen ihre Wunden, als der Geist von Martinez von seiner Pflicht befreit den Gefährten von seiner Geschichte erzählt. Anschließend finden sich in den Resten der Feste Aufzeichnungen über die Geschichte Phlans und des Mondsees. In einem Geheimraum der Waffenkammer können einige magische Waffen und Rüstungsteile sichergestellt werden. Der Anfüherer der Orks trägt ein Schriftstück bei sich, welches die Gruppe ebenfalls mitnimmt.

Zurück in Phlan werden die Beweise beim Stadtrat abgeliefert, der äußerst angetan von der geleisteten Arbeit zu sein scheint. Bevor die nächste Mission auf die Abenteurer wartet, stehen jedoch erst einmal Tage der Erholung und des Trainings an.

08.11.2008 – Ø 1,6 – POTD: Benedictus, Harkarth

Schreibe einen Kommentar