Pool of Radiance #03 – Die Rückeroberung von Sokols Feste

Nach dem Besuch des Stadtrates lassen die Abenteurer den Tag ruhig ausklingen und ruhen sich in der Rauhen Klinge für die nächste Mission aus. Am nächsten Tag erfolgt sogleich die Rückkehr in das Büro des Stadtrates und man hofft auf neue Aufträge. Die Erwartungen der Gruppe werden nicht enttäuscht und sie erhalten den Auftrag, Sokols Festung auf der Dorneninsel von allem zu befreien, was dort nichts zu suchen hat. Als Belohnung winken 400 GS pro Person. Während des Gesprächs mit dem Rat bringen die Abenteurer in Erfahrung, dass Sokols Feste der letzte Punkt des Widerstandes der Stadt war, als diese vor vielen Jahren dem Ansturm des Drachen und seiner Horde zum Opfer fiel.

Um sich für die künftigen Aufgaben vorzubereiten, werden am Vormittag noch diverse Einkaufstouren am Marktplatz durchgeführt. Man deckt sich mit allerlei Dingen des täglichen (Abenteurer)Bedarfs ein.

Gegen Mittag macht sich die Gruppe dann per gechartertem Boot zur Insel auf. Benedictus übernimmt hierbei die Muskelarbeit, um sich in einer Woche der körperlichen Ertüchtigung zu beweisen. Auf der Insel angekommen, werden umfangreiche Maßnahmen zur Verwahrung des mitgeführten Proviants getroffen. Danach statten die Abenteurer den beiden Plätzen vom gestrigen Tage einen Besuch ab, stellen aber fest, dass es dort nichts Neues gibt.

Mit mittlerweile schwindender Sonne stapft die Gruppe sodann in Richtung Festung, bzw. dem was davon noch übrig geblieben ist. Vor den Toren des Komplexes findet die Gruppe das Skelett eines Elfen, der eine Nachricht bei sich führt. Auf dem Papier stehen die Worte Lux, Shestnik und Samosud geschrieben, deren Bedeutung jedoch unklar bleibt.

Nachdem Harkarth nicht länger warten möchte, öffnet er die Tore der Burg und sieht sich mit einem sehr lebendig erscheinenden Skelett eines ehemaligen Kriegers konfrontiert, der im Innenhof der Festung umherwandert. Äußerst ermutigt von dem zuvor gewirkten Tapferkeitszauber des Priesters, erstürmen die Helden sodann den Innenhof und kämpfen sich dort durch die Handvoll wandelnder Knochen ohne größere Blessuren hinnehmen zu müssen.

Anschließend wird der linke Teil der Gebäude erkundet und man entdeckt in den ehemaligen Barracken ein halbes Dutzend Geister, der klagendes Geschreih jedoch durch die anhaltende Wirkung des Tapferkeitszaubers ohne Konsequenzen bleibt. Durch einen Gedankenblitz spricht Merle laut das Wort Lux, woraufhin die Geister scheinbar erlöst verschwinden. Zuvor deutet eines der Wesen auf ein Geheimfach am Boden, in dem die Gruppe neben einem Edelstein auch die Reste eines Tagesbuches finden. Dieses erzählt von den letzten Stunden der Feste und dem Kampf mit den Horden des Feindes. Auch ein Priester des Tyr namens Ferran Martinez findet Erwähnung, der in dieser letzten Stunde zu einer angsteinflößenden Maßnahme greifen will.

Die Erkundung der rechten Gebäudeteile fördert neben viel zerschlagenem Holzes auch die Bekannschaft mit vier grünen Fröschen zu Tage, deren Kontakt zu schneller Lähmung führt. Dies muss Benedictus am eigenen Leibe erfahren, nachdem er von einem dieser Frösche berührt wird. Gemeinsam wird sich jedoch dieses Problems entledigt und die Erkundung geht weiter.

Als die Reihe am Hauptgebäude ist und man die alte Haupteingangshalle betritt, erschallt auf einmal von den Toren ein Signalhorn und mehrere Dutzend Orks gefolgt von Hobgoblins erstürmen den Innenhof. Offenbar ist dies ein konzentrierter Angriff und die Helden ziehen sich allesamt in die Halle zurück. Ob dies an weiser Voraussicht liegt oder durch das Schwinden des Tapferkeitsspruches bleibt abzuwarten.

Die Horde stürmt auf das Gebäude zu, in dem die Gruppe gerade Stellung bezogen hat. Benedictus sichert die Tür und erwartet dort zusammen mit Jaris den ersten Ork. Merle und Caelin haben im im Nachbarraum eine alte Kapelle entdeckt. Harkarth durchsucht derweil in dem ebenfalls an der Eingangshalle angrenzenden Waffenraum nach brauchbaren Dingen. Die Spitze der anstürmenden Horde erreicht die die Tür, der Rest des Innenhofes ist grün vor lauter Orks.

To be continued…

25.10.2008 – Ø 2,4 – POTD: Benedictus

Schreibe einen Kommentar